Urlaub in Frankreichs Regionen - touristische Orte in Text und Bild
Die Homepage wird zur Zeit neu gestaltet (Stand März 2019) - Fertigstellungsgrad:  ca. 70 %
aus der Sicht von Dietmar Deutsch aus Pulheim bei Köln
Direkt zum Seiteninhalt
Die Bretagne im Überblick
Die Bretagne ist die größte Halbinsel Frankreichs. Landschaftlich ist die Bretagne sehr reizvoll.
Das Klima wird durch den warmen Golfstrom beeinflusst, so dass man in der rauen Landschaft sogar Palmen auf einigen Inseln antrifft. Zerklüftete Klippen, steile Felsvorsprünge, an denen sich bei Flut schäumend die Wellen brechen, wechseln ab mit unzähligen weiten Sandstränden und tiefeingeschnittenen Buchten und geschützten Häfen. Die vom Meer zernagte Küste hat Land und Leute geprägt.
Kulturschätze: Besonders auffallend dabei sind die umfriedeten Pfarrhöfe, Triumphbögen und den reich verzierten Kalvarienbergen (Calvaires). Auch die zahlreichen prähistorischen Menhire – eine Art von Megalithen – sind berühmt.
Die bekanntesten Departments der Bretagne sind die Côte d'Amor, Finistere und Morbihan.
Jedes dieser Departements hat seinen eigenen Charakter. Siehe nachfolgende Kurzbeschreibungen.
Auf dem Weg in die Bretagne lohnt sich der Besuch der folgenden Städte, welche wir zum Teil als Zwischenübernachtungs Aufenthalte genutzt haben: Rouen, Honfleur, Dinan, Amiens, Chartes, Caen
Côte d'Armor    
Die Côte d'Armor „Land des Meeres“, wie die Bretonen es nennen.
  • Beliebte Badeorte sind Perros-Guirec, Tregastel und Saint Quay Portrieux.
  • Die bekannteste Küste, die Côte de Granit Rose (rosa Granitküste) ist für ihren ungewöhnlichen, rötlichen Sand und Felsformationen in der gleichen Farbe berühmt.
  • Dinan und Tréguir sind wunderschöne mittelalterliche Städte.
  • Die Ile de Bréhat ist eine Autofreie Blumeninsel.
     
Finistére    
Zerklüftete Küsten und malerische Buchten bilden das Landschaftsbild an der Küste. Die Halbinsel Crozon sei hier genannt.
Im Landesinneren findet man die bekanntesten Umfriedeten Pfarrbezirke, Guimiliau und Saint-Thegonnec.
Sehenswerte kleine Städte sind Pont-Aven und Quimper, welche von vielen Künstlern aufgesucht werden. Der bekannteste ist Paul Gaugin.
Die Geschlossene Stadt in der Festung in Concarneau ist einen Besuch wert.
Brest ist geprägt durch seinen großen Hafen.
Morbihan
In diesem Departement gehen Land und Meer ineinander über.
Eine Schiffstour von Vannes oder Auray (wunderschöne alte Städte) sind der beste Weg den Golf von Morbihan zu entdecken.
Die Belle Ile bietet wundervolle Panoramen. Bekannt sind die Halbinsel Quiberon mit Port Navalo und seinem Jachthafen. In Guérande wird das bekannte Meersalz gewonnen.
Suscino ist eine gut erhaltene mittelalterliche Festung. Sehenswert auch Josselin mit seinem Schloss. Nahe der Stadt Carnac findet man die Straße der Megalithen. Megalithen und ein Hügelgrab ebenso in Locmariaquer.
Sehenswerte Orte auf der Anreise in die Bretagne
Auf dem Weg zur Bretagne führt der Weg durch die Normandie. Einigen der bekanntesten Orte sollte man besuchen. Wir haben folgende Orte besucht:
  • Honfleur
  • Rouen
  • Caen
  • Amiens
     
Zurück zum Seiteninhalt