Urlaub in Frankreichs Regionen - touristische Orte in Text und Bild
Die Homepage wird zur Zeit neu gestaltet (Stand März 2019) - Fertigstellungsgrad:  ca. 70 %
aus der Sicht von Dietmar Deutsch aus Pulheim bei Köln
Direkt zum Seiteninhalt
Südfrankreich - sehenswerte Orte auf der Anreise     (zur Bildergalerie)

Route du Soleil – die A7- sehenswerte Orte auf dem Weg nach Südfrankreich
Der Weg in den Süden Frankreich führt meist über die Autoroute A7, auch als Autoroute du Soleil bzw. („Autobahn der Sonne“) bezeichnet. Sie führt entlang des Rhônetals im Südosten Frankreichs. Auf dieser Strecke liegen weltbekannte Städte wie Avignon, Dijon, Lyon, Beaune und viele andere.
 
Nachfolgend eine kurze Beschreibung einiger dieser sehenswerten Orte (von Norden nach Süden) und Bilder in der Galerie.
Dijon
Dijon wird meist direkt mit dem gleichnamigen Senf verbunden. Es bietet aber viel mehr. Der Place de Libération bildet das Zentrum der Stadt, Geprägt durch die zahlreichen Bauten aus der Renaissance. Am besten erkundet man Dijon zu Fuß auf dem "Rundgang der Eule": Die Eule ist das Maskottchen von Dijon und führt Besucher über einen über 37 Etappen führenden Parcours auf eine Zeitreise zum Genießen des Charmes der Stadt. Auf dem Boden angebrachte Schilder weisen dem Besucher den Weg. Ein kleiner Wegweiser für diesen Rundweg ist bei den Fremdenverkehrsämtern erhältlich.
Beaune
Stadt der Kunst und der Geschichte, die Hauptstadt der Weine von Burgund. Erste Etappe: Das Hospiz Hôtel-Dieu, das Juwel der mittelalterlichen burgundischen Architektur mit den berühmten Dächern aus glasierten Ziegeln, das als Historisches Monument klassifiziert wurde. Bei der Besichtigung können Sie insbesondere den wunderschönen Ehrenhof, den beeindruckenden Armensaal, die gotische Kapelle, die Küche oder auch die Apotheke sowie ein Kunstwerk der flämischen Malerei aus dem 15. Jahrhundert bewundern.
Lyon
Der Autofahrer hat Lyon meist in schlechter Erinnerung wegen seiner ewigen Staus. Dabei gehört die in der Römerzeit gegründete Altstadt Lyons zum Weltkulturerbe. Von der Basilika Notre-Dame de Fourvière hat man einen tollen Ausblick. Weniger bekannt, aber sehenswert sind die Traboules. Traboule ist eine Wortschöpfung aus Lyon. Damit sind versteckte Gänge und Passagen gemeint, die es erlauben, manchmal lange Strecken abseits der Straße zurücklegen zu können und Wege zu kürzen. Dabei spaziert man durch Hausflure, durch Innenhöfe und Treppenhäuser, die alle miteinander verbunden sind. Etwas schwierig sind die Eingänge zu den Traboules zu finden. Am besten vormittags, wenn die Türen für die Lieferanten geöffnet sind.
Vichy
Vichy ist bereits seit der Römerzeit für ihre wohltuenden und heilenden Quellen bekannt. Das Vichy Thermal Spa, ein wahrer Tempel für Wellness und Relaxation, ist eines der größten Spas in Europa. Vichy ist auch eine Reise durch die Architektur. Kaiserlichen Chalets am Allier und Herrschaftliche Stadthäuser erwarten Sie. Die Oper, ein historisches Denkmal im Jugendstil, muss man besichtigen. Gärten und Parks finden Sie an jeder Ecke.
Avignon
Stätte der Päpste von 1309 bis 1376. Das Herz der Altstadt von Avignon ist heute im Welterbe der UNESCO eingeschrieben. Von der Ferne aus kann man bereits den Papstpalast erkennen. Von außen sieht der Palast wie eine Burg oder Festungsanlage aus, aber von Ihnen wirkt der Palast wie ein mittelalterliches gotisches Schloss und Kloster. In Avignon steht noch zur Hälfte der legendäre Pont d'Avignon. Bei einem Spaziergang durch das alte Zentrum von Avignon können Sie auch viele Villen bewundern.
Zurück zum Seiteninhalt